Wölflinge

Spielerisch die Welt entdecken! – Was das für die Wölflinge in unserem Stamm bedeutet, könnt ihr in den unten aufgelisteten Artikel sehen.
Die Wölflinge sind übrigens die jüngste Altersstufe in der DPSG (7 bis 10 Jahre). Mehr erfahrt ihr unter „Unsere Gruppen„. Und vielleicht interessiert euch, was unser Diözesanverband und unser Bundesverband für euch schreibt…

Rücktritt und Neuwahl des Stammesvorstands

Am 17. Februar 2020 fand unsere diesjährige Stammesversammlung statt. Nach etwa einem Jahr als Stammesvorstand trat Jonas frühzeitig von seinem Amt zurück. Wir danken ihm herzlich für sein Engagement!
Libussa wurde als neuer Stammesvorstand gewählt und nahm die Wahl an. Nele wird ihr Amt weiterhin ausüben, sodass sie und Libussa zusammen das neue StaVo-Team bilden. Wir freuen uns auf die kommende Zeit!

Friedenslicht 2019

Auch in diesem Jahr empfingen wir Pfadfinder aus Langerwehe wieder das Friedenslicht aus Bethlehem. Wir besuchten die Aussendungsfeier im Aachener Dom, in welcher das Licht verteilt wurde. Per Zug haben wir das Friedenslicht dann sicher nach Langerwehe gebracht. Es steht nun im Vorraum der Kirche Sankt Martin.

Wer mehr über das Friedenslicht erfahren möchte, kann dies auf der offiziellen Homepage tun.

Pfingstlager 2016

Dieses Jahr wurden wir von der Deutschen Waldjugend (DWJ) eingeladen an Pfingsten ihr Landeslager zu besuchen. So sind dann am Freitag, den 13. Mai 2016, einige Leiter und Rover als Vortrupp nach Würselen gefahren und haben die ersten Zelte aufgebaut.

Am Samstagmorgen ist der Rest des Stamms angereist. Alle Gruppen haben schnell ihre Schlafzelte aufgebaut, bevor dann um 11 Uhr das Lager offiziell von der DWJ mit der Morgenrunde eröffnet wurde.
Ab 13 Uhr wurden dann zwei Programmpunkte angeboten. Man konnte entweder als Gruppe an einer Haik teilnehmen oder sich an einem Forsteinsatz beteiligen.
Die Haik bestand aus einer etwa 5 Kilometer langen Wanderung durch den Wald mit insgesamt 10 Stationen an denen die Gruppen Punkte sammeln konnten. Sind sich zwei Gruppen begegnet konnten diese Stein-Schere-Papier um einen Punkt spielen. Die Teilnehmer des Forsteinsatzes bauten eine Müllfangstation in einem Bach und zimmerten Vogelhäuser zusammen. Den Abend haben wir gemütlich in unserer Jurte am Lagerfeuer mit Chai und viel Gesang ausklingen lassen.

Der Sonntag begann wieder mit einer Morgenrunde, in welcher der Tagesablauf bekannt gegeben wurde. Wer wollte, konnte einen Gottesdienst mit einer Taufe besuchen.
Um 14 Uhr startete dann der Singe- und Bläserwettstreit, an dem auch unsere Roverrunde teilnahm und zwei Lieder vorstellte. Am Abend kamen alle DWJ-Gruppen und unser Stamm zu einer Völlerei zusammen. Jeder Horst hatte eine Mahlzeit vorbereitet, wovon dann alle anderen essen durften. Dabei durften sich die Kleineren mit einer halben Minute Vorsprung auf das Essen stürzen, bevor es für alle eröffnet wurde.

Abgeschlossen wurde der Tag dann mit dem Landesfeuer, bei dem die Gewinner der Haik und des Singe- und Bläserwettstreites bekannt gegeben wurden. Aus unserem Stamm hatten zwei Gruppen an der Haik teilgenommen, wovon eine den dritten Platz belegen konnte. Unsere Roverrunde gewann den Singewettstreit in der Kategorie „unter 18-jährige“.
Des Weiteren wurden am Landesfeuer die neuen Mitglieder der Waldjugend getauft und sie bekamen ihre Halstücher. Außerdem wurden einige offizielle Ankündigungen gemacht, wie die Gründung eines neuen Horsts.

Nach einem glücklicherweise trockenen Abbau gab es dann am Montag noch eine Abschlussrunde mit der das Lager beendet wurde.

Edit Andreas, 31. Mai 2017: Auf der Website der Waldjugend gibt’s noch ein paar Fotos mehr.

Die Wölflinge reinigen den Wehebach

Montag 08.07.2013 18:00 Uhr Gruppenstunde Wölflinge, es war heiß – wie die letzten Gruppenstunden auch. Aber da wir dieses Jahr schon zwei Mal Eis essen waren, musste dieses Mal eine längere Abkühlung her. Der Wehebach! Und wie verbindet man das mit einer pfadfinderischen Aktion? Ganz einfach, wir befreien den Wehebach von Müll! Die Wölflinge waren begeistert von diesem Vorschlag und schnappten sich Handschuhe und Müllsäcke. Aber zuvor gab es dann doch noch ein kleines Eis, es war einfach zu heiß. Die Wös hatten sich in drei Gruppen und drei Abschnitte aufgeteilt und gingen in dem Bach auf und ab. Die Ausbeute waren dann vier Säcke voll Müll, die auf dem Heimweg immer wieder kaputt gingen, da sie so schwer wahren, dass man sie zum Teil zu zweit tragen musste. Mit dabei waren ein Regenschirm, ein Klappmülleimer, 0,70 Cent, eine Bierflasche, ein Mühlstein (oder so etwas Ähnliches) und ein Grillhähnchenplakat! Als besondere Belohnung gab es ziemlich viel Lob und Bewunderung der vorbeigehenden Passanten. Hut ab für so viel Fleiß liebe Wös.

Gut Pfad!

Versprechensfeier der Wölflinge 2013

Bei so vielen neuen Wölflingen und Leitern sollte die diesjährige Versprechensfeier etwas ganz Besonderes werden. Somit wurde für die Wölflinge eine Übernachtung im eigenen Pfarrgarten mit abendlicher Versprechensfeier organisiert.

Nachdem am Freitag schon eine Jurte, ein großes Schwarzzelt, aufgebaut wurde, ging das Lager dann am  am Samstag den 15.06. richtig los. Nach einem Begrüßungsspiel konnte man sich anschließend mit selbst gemachten Waffeln stärken.  Um 18:30 Uhr  besuchten wir dann zusammen die Familienabendmesse, in der zwei unserer Wölflinge eine Fürbitte vortrugen. Mit unseren 13 Wölflinge und 4 Leiter inkl. Kluft und Halstuch sahen wir wirklich super aus.

Nach einem leckeren Lagerdöner und Apfeltee fanden sich an dem zwischenzeitlich entzündeten Lagerfeuer langsam einige Eltern ein, die die Verpreschensfeier miterleben wollten. Um die Feierlichkeiten einzuläuten mussten sich die Kinder stumm der Größe nach sortieren, was gar nicht so einfach war. Doch sie haben es natürlich geschafft! Das Podest am Lagerfeuerplatz im Pfarrgarten war für diesen Anlass mit Bannern geschmückt worden. Nun durften die Wölflinge nacheinander, umringt von ihren Leitern, ihr Versprechen abgeben. Ein Pfadfinderversprechen ist in drei Teile aufgeteilt: Ein Versprechen an sich selbst, eins an seine Gruppe und eins an seinen Gott. Die einzelnen Versprechen wurden in den Gruppenstunden davor von jedem selber ausgearbeitet. Danach wurde jeder Wölfling als neues festes Gruppenmitglied per Pfadfindergruß von jedem Leiter beglückwünscht, das Wölflingsabzeichen überreicht und zur Erinnerung an diesen Tag gab es noch ein kleines Pfadfinderbuch dazu.

Dann kam endlich der gemütliche Teil mit Lagerfeuer, Stockbrot und freiem Spielen. Um 23:00 Uhr sollte eigentlich eine Nachtwanderung stattfinden, doch unsere Wös wollten lieber in der Jurte in ihren Schlafsäcken liegen und sich Gruselgeschichten erzählen.

Am nächsten Morgen wurde langsam gepackt und das Frühstück vorbereitet. Nach einem  ausgiebigen Frühstück wurde die Jurte abgebaut und der Platz wieder hergerichtet. Die Wölflinge bastelten aus Blumen Schmuck und verkauften ihn in ihrer eigenen Blumenwährung. Zum Abschluss machten wir eine Lagerreflexion, in der jeder die Möglichkeit dazu hatte gute oder schlechte Aspekte des Lagers anzusprechen. Nach einem kurzen Mittagessen machten wir unseren Abschlusskreis. Dabei durfte natürlich nicht unsere Fundkiste fehlen!

Gut Pfad!

 

Die Bootbastelaktion 2013 der Wölflinge

Unsere neue Wölflingsleiterin/Roverin Anna führte ihre erste Aktion durch. Sie hatte Spanplatten und Holzabfälle von Möbel Herten besorgt um daraus Boote mit den Wös zu basteln. Am 27.05.2013 war es dann soweit, die fertigen Boote konnten ihre Jungfernfahrt antreten. Zuerst stimmten wir uns mit dem Lied „Flinke Hände Flinke Füße“ auf unser Vorhaben ein. Dann ging es mit den selbst gebastelten Booten im Schlepptau zum Wehebach. Der Start war an einer Senke Nähe des Europaschulzauns hinter der Brücke. Das Ziel war hinter dem Bachtunnel Pochmühlenweg. Einige Leiter fingen dort die Boote wieder auf, die zum Teil mit viel Geschwindigkeit den Wehebach herunterkamen. Ein Boot entglitt den Aufpassern sogar, wurde aber dank einer aufmerksamen Spaziergängerin wieder gefunden. Nicht nur die Boote wurden nass, auch der ein oder andere Wölfling konnte sich den Spaß einer Erfrischung im Wehebach nicht nehmen lassen. Fazit war, dass alles Boote hervorragend schwammen und fast immer komplett ankamen. Wie das Gruppenfoto zeigt haben wir sehr stolze Bootswölflinge gehabt.

Gut Pfad!