Rückfahrt

Ankunftszeit ca. 6:40!

Am Pfarrheim! Siehe unten!


22:00: Unsere Abfahrt vom Platz hat pünktlich geklappt!

Update um 1:15: Wir werden unsere Fähre um 2:20 wohl nicht bekommen. Wir stehen im Stau.

Infos von 12:00: wir stehen immer noch im Stau vor Dover. Das nervt, aber wir schlafen viel. So ein Zeltlager macht müde. Alle 20-30 Minuten bewegen wir uns mal für 1-2 km. Der Grund scheint zu sein, dass Frankreich (schärfere) Grenzkontrollen eingesetzt hat heute. Das dauert, zumal heute auch Ferienstart in England ist. Die Fähren fahren, aber haben wenig Autos an Bord. Mittlerweile scheinen die Kontrollen gelockert.

Update um 16:00: Wir nähern uns Dover. Aber es ist noch ein langer Weg. Dafür haben wir jetzt auf einer Autobahn musiziert. Mit einer französischen Rockband. Welcher Pfadfinderstamm kann das schon von sich behaupten?

Update um 18:45: Wir sind am Ortseingang von Dover!

Update um 20:40: Wir stauen uns durch Dover. Dieses kleine Städtchen ist plötzlich ganz groß.

Update um 21:20: Wir sind durch die Grenzkontrollen und warten jetzt auf die nächste Fähre!

Update um 23:00: Nach einer guten Stärkung mit lokaler Rapid Cuisine, fahren wir jetzt auf die Fähre.

Update um 1:15: WIR SIND IN FRANKREICH! Momentan anvisierte Ankunftszeit ist 6:00. Aber der genaue Zeitpunkt hängt von Pausenanzahl und -Länge und natürlich dem Verkehr ab. Ich halte euch wie gehabt auf dem Laufenden und werde im Laufe der Nacht die Zeit aktualisieren und verfeinern. Bis gleich!

Update um 3:45: Wir sind gegen 6:15 in Langerwehe und fahren direkt zum Pfarrheim. Wir fahren gerade von der letzten Pause los und sind um 6:15 in Langerwehe. Wir fahren direkt zum Pfarrheim, damit wir dort gemeinsam zügig ausladen und die Abschlussrunde machen können. Bitte parkt sparsam und lasst die Bushaltestelle für unsere Busse frei! 

Update um 5:40: Wir machen doch noch eine 15-Minuten-Pause und kommen daher erst gegen 6:40 an. 


Liebe Eltern und Freunde, die uns bei der Ankunft in Empfang nehmen werden.

Status bisher:

  • 22:00 Abfahrt am Platz (Update 1: hat fast geklappt.)
  • 6:40, Sonntag: Ankunft Pfarrheim (ca.)

In Langerwehe brauchen wir dann auch noch frische Elternhände, die uns immer müderen Reisehänden beim Verstauen des Materials helfen.

11 Gedanken zu „Rückfahrt

  1. Ich hoffe, ihr habt eine gute Fahrt und werdet euer Sonnenlager gut in Erinnerung behalten. :) Vielen Dank für die Blogs und den Bildern! Wirklich großartig geschrieben!

    Gut Pfad

    Daniel M.

    1. Ich hoffe, dass diese anstrengende Rückfahrt nicht den Spaß und die tollen Erlebnisse der 14 Tage zunichte machen. Drücke euch die Daumen, dass ihr jetzt besser durchkommt.

      Sandra

  2. Von der Internetseite der Dover Port Authority:

    We have been experiencing an exceptional security situation at French border controls situated within the Port of Dover.

    French Border Authorities have been operating at a heightened level of security.

    However, the French border control booths have been seriously understaffed overnight with only three booths available for tourists out of a potential seven.

    At one stage, only one French officer was available to check passengers on hundreds of coaches, resulting in each coach taking 40 minutes to process.

    The Port of Dover, which has no authority over French border operations, raised concerns over French manning levels with the UK Government earlier this week and the Government, in turn, raised the issue with its French counterparts. The current wait remains lengthy and passengers should contact ferry operators for information, consider delaying their departure, and ensure they have plenty of water and food with them if deciding to travel.

    The Port shares and appreciates the frustration of the travelling public. We are doing all we can as a responsible port operator. Our Chief Executive has just spoken with our Dover MP Charlie Elphicke to help us escalate this once again at Government level.

    Kopf hoch!

  3. Ich drücke Euch allen die Daumen, dass Euch, solange die ätzenden Warterei noch andauert, nicht die Spiele, Scherze und Gesprächsthemen ausgehen …und dass Ihr noch genug Proviant dabei habt, damit Ihr das nicht auch noch mit knurrendem Magen erleben müsst. Ich bin mir sicher, dass gleich alle Eltern kräftig mit anpacken, damit Ihr nach Eurer Ankunft alle schnell nach Hause kommt. In diesem Sinne: Frühzeitige Info zur Ankunftszeit nicht vergessen ;-)…

    Viele Grüße an alle „Autobahngestrandeten“
    Marcus Plum

  4. Mensch, wir denken die ganze Zeit an euch.Alles wird gut.Habt ihr wünsche für den „Empfang“ in Langerwehe? Liebe Grüße Sara, Simon, Bernd und Kerstin Niesen.

  5. Hey, wenn man von Euren „Banderfahrungen“ liest kann man ja doch fast neidisch werden ;-)… auch wenn Ihr ansonsten alles andere als zu beneiden seid, Ihr Armen! :-(
    Wir denken an Euch und drücken fest die Daumen, dass Ihr schnell aufs Schiff kommt!
    Wir freuen uns darauf, Euch alle wiederzusehen und wünschen Euch trotz der Umstände noch eine gute Fahrt!
    Liebe Grüße
    Tanja und Sven

  6. Kopf hoch!!! Dann hat euch das Festland ja bald wieder. Dort scheint freie Bahn zu sein.
    Wir freuen uns auf Euch!

    Heidi & Kay

  7. Meine liebe Zweitfamilie (nach all den Jahren ist die Bande immer noch gleichsam stark),

    es war mir ein Fest!
    Ich nutze die Zeit der erweiterten Rückfahrt nach Berlin (kann ich tatsächlich schon wieder sitzen?) für ein kleines Zwischenpfadzit:
    Ihr seid echt knorke! Die Langerwehter Pfadfinder sind von einem besonderen Geist beseelt, auf den nicht nur ich stolz bin, sondern auch BP zu schätzen gewusst hätte.
    Vielen Dank für eure liebenswerte und mitunter Menthol-umflorte Herzlichkeit.

    Schön wars wieder.
    Hätte ich doch nur etwas Käthoffelsalat, um meine Gefühle adäquat zum Ausdruck zu bringen!

    Übrigens: Die fußlosen Wanderschuhe vorm Pfarrheim sind die meinigen.

    In tiefer Zueignung
    Euer Paddy aka Amle

Kommentare sind geschlossen.