Juffis

Probiere es aus! – Was das für die Jungpfadfinder (kurz Juffis) in unserem Stamm bedeutet, könnt ihr in den unten aufgelisteten Artikel sehen.
Die Jungpfadfinder sind übrigens die 2. Altersstufe in der DPSG (10 bis 13 Jahre). Mehr erfahrt ihr unter „Unsere Gruppen„. Und vielleicht interessiert euch, was unser Diözesanverband und unser Bundesverband für euch schreibt…

Sommerlager 2012

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,

bereits im letzten Jahr hatten wir es euch angekündigt: Wir fahren 2012 wieder in ein Sommerlager und zwar im Zeitraum vom 3.8. bis zum 19.8.2012.

Es wird dieses Jahr ans Meer gehen!!!! Es geht nach Bentveld in den Niederlanden. Der große Pfadfinderzeltplatz ist nur 3km von der Nordsee und ca. 30km von Amsterdam entfernt liegt. Es erwarten uns 16 spannende, abenteuerreiche und erlebenisreiche Tage.

Der Platz und die Umgebung bietet alles was man sich nur wünschen kann. Neben dem Sandstrand und der Weltmetropole Amsterdam gibt es noch vieles anderes zu entdecken. Der Zeltplatz wird bietet Platz für zahlreiche andere Pfadfindergruppen und liegt in einem kleinen Waldgebiet.

Größere Kartenansicht

Anmeldungen gibt es, nach Rückfrage, bei Peter oder Florian.

gut pfad

Peter

 

Karnevalszug 2012

Wir Pfadfinder haben uns dieses Jahr wieder am Karnevalszug in Langerwehe beteiligt! Wir verkleideten uns als farbenfrohe Drachen und ünterstützten den Zug mit seinem karnevalistischen Treiben nach allen Kräften.

Das Motto war natürlich nicht ganz ohne Hintergedanken gewählt:
Der heilige Georg ist der Schutzpatron der DPSG (das S und G im Namen…). Der Legende nach tötete er einen Drachen und befreite damit die Bevölkerung von dem Untier. Er steht seither für das unerschrockene Einstehen für das Wohl der Menschen. Auf diese Geschichte wollten wir mit unserem Kostüm verweisen.

Wir verteilen an Karneval nicht „einfach so“ Kamelle: Auch dieses Jahr untersützten wir wieder das Projekt „Jecke Fairsuchung“ und kauften u.a. faire Kamelle. Wir hatten zwar etwas weniger Wurfmaterial als die anderen Karnevalsgruppen, aber dafür war unseres fair gehandelt und aus kontrolliert biologischem Anbau. Außerdem verteilten wir dieses Jahr ganz Drachen-echt Eier, was für den ein oder anderen Lacher sorgte.

An dieser Stelle möchten wir Naturkost Simons und Gerhard Moonen für die Unterstützung danken!

Wir hoffen, mit diesen Bildern unseren tollen Sonntag ein bisschen eingefangen zu haben. Mehr Bilder gibt’s hier.

Pfingstlager 2011 in Westernohe

Rosa und Giorgio aus den Rovern berichten vom Pfingstlager 2011 in Westernohe.

Auch in diesem Jahr sind wir wieder zum Pfingstlager in Westernohe gefahren. Freitags um 14:45h haben wir uns am Bahnhof in Langerwehe getroffen, nachdem wir donnerstags schon das Gepäck eingeladen hatten. Als Leiter haben uns dieses Jahr Katharina und Peter begleitet. Mit 14 Pfadfindern begaben wir uns auf die 5-stündige Reise nach Westernohe. Anders als in den Jahren zuvor nutzten wir den Zug, um an unser Ziel zu kommen. Trotz der vielen Umsteigeaktionen gelang es uns, gegen 7 Uhr abends den Kirschbaumplatz zu erreichen. Dort erwarteten uns Andi und Anna, die mit dem Gepäck vorgefahren waren, und erste Aufbauarbeiten geleistet hatten. Nachdem wir uns kurz von der langen Reise erholt hatten, begannen wir das Zelt aufzubauen. Auch wenn ein paar Regentropfen das Essen und das Kochen versalzten, haben uns die Nudeln am Ende doch noch gut geschmeckt. Den ersten Abend ließen wir dann stammesintern – ohne Lagerfeuer – ausklingen.

Am nächsten Morgen krochen uns die Schnecken schon um halb 9 übers Gesicht, der erste Morgen im Pfadfinderlager Westernohe brach an. Mit Sonnenschein und müden Gliedern begannen wir das von den Rovern vorbereitete Frühstück. Es gab sogar pfadfinderisch selbstgekochten Kaffee. Wir verdrückten eine Menge Nutella, was in einem Pfadfinderlager natürlich nicht fehlen darf. Darauf folgte dann unsere Lagerbesprechung für den Tag. Das Programm bestand aus dem gemeinschaftlichen Aufbau der Kothe, ein bisschen Freizeit und Stufenaktivitäten am Nachmittag. Während die Rover den Fußweg nach Rennerod erkundeten, waren die anderen Gruppen auf dem Hauptplatz unterwegs und nahmen an den organisierten Stufenaktionen teil. Abends stand dann für alle das große Konzert unter dem Motto „Westernohe – alle Pfadis springen!“ an. Den Abend genossen wir mit allen Teilnehmern des großen Lagers bei dem dreistündigen Konzert. Nachdem Pfadis und Juffis im Bett waren, erkundeten die Rover unsere Nachbarstämme.

Sonntagmorgen standen wir erschöpft vom Vorabend auf und machten eine Geocachingtour über den Platz. Nach dem Mittagessen verbrachten wir einen ruhigen Nachmittag, mit Werwolf-Spiel und Sonnenschein. Abends folgte dann das große Lagerfeuer mit einem Nachbarstamm aus Aachen. Nach einer kurzen Nacht standen wir um 8 Uhr auf, bauten die Zelte ab und machten uns auf die Rückreise. Trotz des Verlustes eines Rovers in Köln waren wir um viertel vor 5 am Bahnhof in Langerwehe. Das Lager war auf jeden Fall wieder eine neue Erfahrung im Pfadfinder-Leben und hat uns allen viel Spaß gemacht!

Giorgio + Rosa

Pfadfinder im Karnevalszug 2011

Unsere fleißig gebastelten Kostüme kamen am letzten Sonntag zum Einsatz, als wir bei strahlendem Sonnenschein im Karnevalszug Langerwehes mitgingen.

Circa 25 Jugendliche wanderten als Kartensoldaten durch das Dorf, verteilten fairgehandelte Kamelle und machten wilde Choreographien.

Wir alle hatten viel Spaß!

Vielleicht sind wir auch im nächsten Jahr wieder mit im Karnevalszug dabei!

Hier ein paar unserer Bilder.

Stammesversammlung 2010

Am 31. Januar fand unsere jährliche Stammesversammlung im Pfarrheim statt. Das Motto war »Eiszeit«.
Zur Gruppenstundenzeit trafen wir uns im Saal des Heims, sprachen über das letzte Pfadfinderjahr und entschieden über die nächsten.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer aller Stufen, dem Bezirkskuraten und den Leitern gab es von mir eine Erklärung, wofür denn so eine Stammesversammlung überhaupt da ist.
Als auch Protokollführer der Versammlung bestimmt waren und das Protokoll der letzten genehmigt war, konnten wir zum spaßigen Teil übergehen: Die Jahresberichte der Stufen. Hier stellen alle vier Stufen dem Rest des Stammes ihr Programm des letzten Jahres vor.
Vorher allerdings gab es die Präsentation des Stammesvorstands, die das Ganze aus ihrer Sicht zeigte: Von Vera und mir gab es ein Video in dem wir auf Yetijagd gingen.
Die Wölflinge stellten uns ihr Jahr in Form eines Wörtersuchrätsels vor, die Juffis stellten pantomimisch Begriffe dar. Die Pfadi-Stufe hatte ein Märchen in Videoform vorbereitet, die Rover verteilten Muffins, in die sie Zettel mit ihren Letztjahresaktionen eingebacken hatten. Allesamt tolle Beiträge!

Weiter ging es mit der Berufung neuer Leiter. Katharina und Steffi, die schon etwas länger bei uns sind, bekamen endlich ihr Leiterequipment von uns. Außerdem hießen wir die neuen Leiter Henrike und Maren im Kreis der Leiterrunde willkommen.

Eine große Wahl stand auch an: Vera und ich gaben nach sechs Jahren unseren Stammesvorstandsposten ab. Auf der Versammlung wurde der neue Vorstand bestimmt: Katharina, Florian und Peter werden unterstützt durch mich in den nächsten Jahren den Stamm anleiten.

Um 19:40 beendeten wir die Versammlung und jeder bekam getreu des Mottos zur Durchhaltebelohnung ein Eis.