Tag 6 – Jamboree

Von Hannah und Paula.

Der Tag heute begann entspannt, zumindest für diejenigen von uns die nicht um 5 Uhr aufstehen mussten um im Food Shop einzukaufen. Nach einem Frühstück, aus Bananen, Mandarinen, Brot und Nudeln gingen wir alle zusammen zum nächsten Programmpunkt namens „Better World Village“. Dort angekommen lernten wir zunächst etwas über die Probleme auf der Welt zum Thema Umweltschutz. Daraufhin teilte sich die Gruppe auf, da einigen das permanente Stehen in der Sonne nicht mehr ertragen konnten. Die anderen erfuhren etwas über Solarenergie und besprachen die lokalen Probleme in der Heimat. Nachdem wir den vierten und letzten Stand besucht hatten (dieser beschäftigte sich mit dem Thema Frieden, Hilfe und dem Leben mit anderen Menschen) gingen wir zurück zum Camp um Mittag zu essen.

Nach dem Mittagessen ruhten sich alle aus um sich auf das weitere Programm vorzubereiten. Nach einigen Stunden Nichtstun aßen alle zu Abend und probten das Lied, welches wir einstudiert hatten um es bei einer Versammlung des Subcamps vorzuführen. Danach ging es auch schon los: In asiatischer Manier stellten sich alle 1500 Mitglieder des Subcamps in Reih und Glied auf.

Am dritten Anlaufpunkt fand dann auch wirklich etwas statt, allerdings etwas anders als erwartet. Deshalb sattelten wir von unserem ursprünglichen Lied auf einen kurzen Sprechgesang um. Den restlichen Abend ließen wir mit unseren neuen australischen Freunden gemütlich ausklingen.

3 Gedanken zu „Tag 6 – Jamboree

  1. Hört sich sehr cool an, besonders lachen musste ich als ich das mit den 1500 leuten in reih und glied lesen musste weil das echt mega asiatisch ist :D

    Habt viel Spaß und lasst es euch gut gehen
    Euer tuctuc

  2. Schön zu hören, dass es allen trotz unchristlichen Nahrungsbeschaffungszeiten und ungewohnten Verhaltensweisen gut geht und ihr schon Freundschaften mit anderen Pfadis schließen konntet, denn darum geht’s ja auch! Wir freuen uns jedenfalls über euren täglichen Blog und warten weiter auf die Updates! Schöne Grüße an die ganze Truppe!
    Stefan und Irmi Koch

Kommentare sind geschlossen.