Sola04

Hallo liebe Eltern und Interessierte!

Auf dieser Seite werden wir ein Onlinetagebuch zum Sommerlager führen.
Wenn technisch und zeitlich alles funktioniert, werdet ihr hier täglich Informationen und Berichte lesen können.

Bitte verwendet die Artikel-Kommentare der jeweiligen Artikel um Fragen zu stellen oder einfach etwas zu schreiben.

Gut Pfad

~Tobias

PS: Wir werden an dieser Stelle alle wichtigen Informationen melden, so dass Sie nicht zusätzlich von unserer Info-Hotline bei Fam. Jordans gebrauch machen müssen. Das vereinfacht es für Sie und entlastet die Hotline.

Weihnachtsgrüße aus Israel

Das Sommerlager lebt weiter…

Heute habe ich Post aus Israel bekommen.
Amal und Shakeeb Shamshoum aus Nazareth haben uns geschrieben.

„To Tobias and Susanne
we realy have a very nice time being with you we felt at home from your kindness. We late for sending but you still in our hurts realy.
Hope to see you next Year in Coln in Germany 8/2002.
Here our christmass gift for Your Group – From Amal

Christmas Wishes For You, Friend
May the merriment of this Christmas season bring you happiness, shared with friends and family. Happy Christmas.“

Die Weihnachtskarte und der Jahreskalender 2005 von unseren Gästen aus Israel die uns im Sommerlager besucht haben.

Sie schreiben, dass ihnen die Zeit, die sie in unserem Sommerlager zu Gast waren, sehr gut gefallen hat und dankt uns für unsere Gastfreundschaft.
Außerdem hoffen sie, uns nächstes Jahr beim Weltjugendtag in Köln wiederzusehen.

Wie ihr auf dem Foto seht, hat Amal uns neben der Weihnachtskarte auch einen Kalender geschenkt. Die Kalenderblätter enthalten neben christlichen Motiven auch Bilder aus ihrem Pfadfinderverband. Ihr könnt ihn in der nächsten Gruppenstunde im Pfadfinderraum sehen!

Reply (Antwort)

Dear Amal, thank you very much for your Christmas Card and the present. It is realy nice to hear from you. Please tell us, how we can meet on World Youth Day in „Köln“.

To you and your family – and of course the scouts of you group – Merry Christmas!

Diaabend zum Sommerlager

Am Do, 18.11.2004 haben einige Kinder und Jugendliche sowie einigewenige Eltern die Chance genutzt, die Fotos unseres Sommerlagers inZeltingen-Rachtig zu sehen.

Wir haben das Lager in Fotos nachempfunden, viel erzählt, gestaunt und geschmuzelt.

Gefreuthat uns auch der Besuch von Guido Hügen, unserem Bundeskuraten. Ererzählte, dass sich unsere Israelischen Gäste sehr wohl gefühlt haben.Ihre weiteren Haltepunkte nach unserer Reise waren auch sehr schön.

Neben digitalen gab es auch einige entwickelte Fotos zu sehen.

Foto-DVD

Leider konnten wir zum Diaabend die Foto-DVD noch nicht fertig stellen.
Wir holen das bald nach und bringen sie in den Gruppenstunden mit!

[mygal=solazip]

Einladung: Diaabend Sommerlager 2004

# Einladung zum
# Diaabend Sommerlager 2004
# Do 18.11.2004, 18:30 Uhr, Pfarrheim

Eingeladen sind alle, die die vielen schönen Bilder vom Mosellager in Zeltingen-Rachtig sehen wollen.

Wir werden eine Auswahl an besonders guten Fotos per Beamer präsentieren und viel über das Lager erzählen.

Dieses Jahr bekommt ihr von uns eine Foto-DVD für 4 € (siehe Abschnitt unten), so dass ihr euch privat nach Belieben Bilder entwickeln lassen könnt.

Wir freuen uns auf euch!

Kommentare zum Sommerlager 2004

  1. Schöne Grüße von der Mosel

    Gast (19.08.2004, 12:20 h)

    Hallo ihr Pfadfinder aus Langerwehe,

    wir haben uns sher über Euren Besuch gefreut, und auch dass es Euch so gut bei uns gefallen hat.
    Ich habe mal ein bischen in Euren SoLa Tagebuch gestöbert.
    Toll gemacht.

    Viele Grüße noch mal und vielleicht sehen wir uns ja irgenwann mal wieder.

    Gut Pfad
    Stefan Morbach (StaVo)
    DPSG Stamm Deutschherren Rachtig

    PS:
    Post gibts leider keine mehr

  2. Lager

    Andreas Herten (14.08.2004, 18:42 h)

    Ich bin zu Hause!
    War ein kuhles Lager! Danke, an alle die es zu dem gemacht haben :)))
  3. Schön wars!!!

    Gast (14.08.2004, 11:52 h)

    Liebe Pfadis!
    Frisch geduscht, ausgeschlafen und trocken sitze ich nun wieder vor meinem Compi und denke daran, wie ihr gerade nach Wittlich gebracht werdet und am Bahnhof darauf wartet wieder in die Zivilisation zurück zu kehren. Schade das schon wieder alles vorbei ist! Meine Rückfahrt verlief glücklicherweise um einiges Besser als meine Hinfahrt. Freue mich schon darauf euch gleich wiederzusehen.
    Gruß Lydia
  4. ich bin zu hause

    Gast (09.08.2004, 15:57 h)

    hallo ihr dagebliebenen

    wir sind um 15.00 Uhr in Langerwehe eingetroffen
    nachdem wir erst einmal richtig bei Mc Donalds
    essen waren, erzähl das den Juffis, die werden sich ärgern.

    Freitag, habe ich gehört kommen Frenny und Lothar mit dem
    kleinen LKW, ich werde schon morgens zeititg hier losfahren
    um beim Abbau zu helfen.

    ich wäre sehr gerne noch dageblieben aber die Pflicht ruft.

    viele Grüße an alle, vor allem an Simon und die Juffis

    joba

  5. Schönen Gruß

    Gast (09.08.2004, 12:13 h)

    Hallo Solateilnehmer

    Viele Grüße aus dem heißen Büro in Köln sendet Euch Micha. Habe mich heute auf Eurer Seite schlau gemacht. Schön, dass es so gut läuft, wäre gerne bei Euch.
    Ich hoffe Ihr habt weiter Spaß, gute Laune und den Stern am Himmel.

    Gut Pfad,

    Micha

  6. wieder zuhause

    Gast (06.08.2004, 16:33 h)

    Hallo Pfadis,
    lang nicht mehr gesehen:-)
    wir sind wieder zuhause.Die Astrid hat mich zum Glück mehr oder weniger gut nach Hause gebracht:-)

    Ich wünsche euch noch ein paar schöne Tage an der Mosel und gruß an meine Wölfis.

    Gruß
    volker

  7. Überschrift Liebe Grüße aus Langerwehe

    Gast (01.08.2004, 12:08 h)

    Kommentartext
    Hallo, Ihr Lieben!

    Wenn Pfadis reisen, lacht die Sonne! Klasse, dass Euer Lager so gut angefangen hat. Wir wünschen Euch eine schöne Zeit, viel Sonne, Spaß und eine tolle Gemeinschaft. Wir werden Eure Infos verfolgen und freuen uns, so etwas von Euch zu hören.

    Die Altpapiersammlung ist gut verlaufen. Wir waren um 12:00 Uhr fertigt, meint der Erich!

    Nochmals liebe sonnige Grüße aus Langerwehe und eine gute Zeit

    Angelika & Erich

  8. Herzliche Grüße aus Düren

    Gast (31.07.2004, 12:17 h)

    Hallo ihr Lieben,

    ich finde es total schön, dass man übers Internet so ein wenig von eurem Sommerlager mitbekommt. Eine tolle Idee!

    Viel Spass und vor allem gutes Wetter!
    Gut Pfad!

    Markus

  9. An die „Wundgescheuerten“ :-)

    Gast (29.07.2004, 19:00 h)

    Hi Ihr Lieben.

    Ich hoffe es geht euch und euren Allerwertesten einigermaßen gut. Bin ganz fasziniert, daß ich auch so Kontakt mit euch aufnehmen kann. So weis ich wenigstens schon vorab, was mich bald erwartet und was ihr jeckes Volk so treibt.

    Gruß an alle und besonders an meine Juffilinchens und meinen einzigen Juffino.

    Lydia

  10. kommentieren!

    Tobias Jordans (27.07.2004, 22:03 h)

    Liebe Eltern, Ehemalige, Teilnehmer, Freunde, Bekannte!
    Kommentare sind erwüscht und machen diese Seite lebendig!
    Wir freuen uns über jeden Beitrag!
    1. Gast (28.07.2004, 11:09 h)

      Liebe Pfadis,

      viel Spaß, gute Erholung und eine tolle Kammeradschaft wünsche ich euch.

      Was heute dank PC alles möglich ist finde ich phänomenal.

      Gut Pfad

      Bert

Pressebericht Sommerlager 2004 in den Dürener Nachrichten

Reichlich Spaß und eine Taufe

Die Dürener Nachrichten haben am 18.08.2004 19:49 von unserem Sommerlager berichtet.

presse1
Grillen nach der Stadtrallye und vor der Pramierung.

Langerwehe. Sie haben israelische Pfadfinder kennen gelernt, mit 140 Kilometer am Tag persönliche Fahrrad-Rekorde gebrochen oder waren einfach nur entspannt in der Mosel schwimmen – für die die Kinder und Jugendlichen des DPSG-Pfadfinderstammes Langerwehe und ihre Leiter ging jetzt eine ereignisreiche Reise zu Ende.

Ein ganz normales Sommerlager also? Nicht ganz. Die Gruppen mussten selbstständig anreisen. Ein Zeltplatz mitten in den Weinbergen klingt gut. Und der Moselort Zeltingen-Rachtig nahe Bernkastel-Kues ist mit dem Auto auch gut zu erreichen. Doch Autos standen den vier Altersgruppen nicht zur Verfügung. Im Gegenteil: Die Aufgabe war, in den ersten vier Lagertagen auf eigene Faust das Ziel anzusteuern.

Die drei ältesten Gruppen – Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre), Pfadfinder (bis 16 Jahre) und Rover (bis 21 Jahre) – fuhren mit dem Fahrrad los. «Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn man nach einem anstrengendem Fahrradtag durch Cochem fährt und nach einiger Suche endlich eine Übernachtungsmöglichkeit in einem evangelischen Gemeindehaus findet», blickt Andreas aus der Roverstufe zurück.

Die jüngsten des Stammes, die Wölflinge, gingen erst am Donnerstag los. Zugegeben, die Wanderung zum Zeltplatz wurde durch einige Bahnfahrten beschleunigt und übernachtet wurde in der Jugendherberge.

Essen selbst zubereitet

Vier Tage Rad fahren, dann will man sich doch erst mal ausruhen, oder? Doch zuerst mussten noch mal alle anpacken, schließlich braucht man ein Zelt zum Schlafen und eines zum Kochen. Das Essen wurde von den Kindern und Jugendlichen selbst zubereitet. Da ist es besonders schön, wenn nach dem Lager alle sagen «das Essen war super!»
Eine Stadtrallye durch Zeltingen-Rachtig stand genauso auf dem Programm wie ein Stadtbummel durch Bernkastel-Kues. Während der Lagerolympiade traten Kleingruppen in erlebnispädagogischen Spielen gegeneinander an, zum Bergfest wurden Lieder, Sketche und Pantomimen einstudiert. Und auch die Lagertaufe war wieder etwas ganz Besonderes – nicht nur für die, die zum ersten Mal in einem Pfadfinder-Sommerlager dabei waren.

Die Herausforderung in der zweiten Woche kam aus Israel. Neun israelische Pfadfinder-Leiter besuchten das Camp in Rachtig. Pater Guido, Bundeskurat der DPSG, hatte das Treffen organisiert, um den Leitern aus dem katholischen Pfadfinderverband in Israel die Möglichkeit zu geben, ein Stammeslager hautnah mitzuerleben. Auch wenn die Pfadfinderbewegung weltweit nach den gleichen Prinzipien lebt, hat jede Organisation doch ihren eigenen Stil. Zum Beispiel wird in Israel schon um 6 Uhr morgens aufgestanden um – nach gemeinsamer Morgengymnastik – das Banner zu hissen. Da waren die Kinder aus dem Stamm Langerwehe doch froh, dass sie jeden Morgen bis 8 Uhr schlafen durften.

presse2
Pramierung der Rallye-Gruppen